Friedberg zum Anbeißen

Pflanzpaten gesucht garten1

Der Friedberger Burggarten wird zum temporären Nutzgarten. Hochbeete werden von der Stadt aufgestellt.  Bürger können sie am 3. Mai 2015 bepflanzen. Am 12. September war das Erntefest gefeiert – mit Schaukochen.

Alter Nutzgarten

Burggärten zählen, neben den Klostergärten, zu den ältesten Nutzgärten. Im 19. Jahrhundert war auch der nördliche Teil des Friedberger Burggartens Nutzgarten. Jetzt soll er es wieder werden. Insgesamt zwölf Hochbeete werden Ende April Einzug im Burggarten halten und darauf hoffen, von Friedbergern Paten mit Gemüse- und Obstpflanzen bepflanzt, gehegt und gepflegt zu werden. Spätestens im September soll reichlich geerntet werden.

Hochbeet

Hochbeet

„Urban Gardening“ wird das genannt. „Uns gefällt diese Idee sehr gut“, sagt Bürgermeister Michael Keller. Er will mit der Aktion Friedberg zum Anbeißen im Burggarten ausprobieren, ob sie auch in der Kreisstadt funktioniert. Die Stadt wird die zur Bepflanzung vorbereiteten Hochbeete zur Verfügung stellen. Gesucht werden nun noch freiwillige Gärtner: Paten, denen die Idee auch gefällt und die Idee unterstützen, die Hochbeete bepflanzen und pflegen.

Kindergärten oder Schulen können sich ebenso für Patenschaften bewerben wie Hobbygärtner oder wer gerne einer werden möchte, experimentierfreudige Jugendliche oder Senioren, die rückengerecht an einem Hochbeet arbeiten möchten. Die Paten dürfen nach Lust und Laune pflanzen, was auf die Fläche von 1,5 Quadratmeter pro Hochbeet passt: Gemüse und Obst, Kräuter dazwischen. Alte Gemüsesorten, wie zum Beispiel die grüne Melde, Wurzelpetersilie oder Topinambur, sind erwünscht.

Ein Treffen der Pflanzpaten ist am 20. März im Rathaus. Bei einem kleinen Umtrunk sollen sich die „städtischen Gärtner auf Zeit“ kennenlernen und alle Informationen erhalten, die sie für die Pflanzaktion am 3. Mai anlässlich des Friedberger Frühlingsmarktes benötigen. Bei diesem Treffen können die gewünschten Pflanzen auf dem städtischen Einkaufszettel notiert werden, damit bei der Pflanzaktion alles vor Ort ist. Am 12. September soll schließlich ein Erntefest mit Schaukochen gefeiert werden.

Wer also Pate werden möchte, sollte sich schnell telefonisch unter 06031/88216 oder per E-Mail unter stadtarchiv@friedberg-hessen.de anmelden.

Friedberg zum Anbeißen ist Teil der Veranstaltungsreihe „Stand-Land-Grün“ der Kultur-Region Frankfurt-Rhein-Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.