Molkerei pflegt regionale Tradition

In Marburg wird gentechnikfrei produziert milch1

Jeden Tag verarbeitet die Marburger Traditionsmolkerei etwa 70000 Liter Milch. 90 Prozent der Lieferanten sind Bauern aus dem Landkreis. Die Lieferanten verfüttern ausschließlich heimische Futtermittel, die garantiert aus gentechnikfreien Rohstoffen bestehen. Die Kühe werden artgerecht gehalten.

Molkerei pflegt regionale Tradition

Die Marburger Molkereigenossenschaft eG. Betreibt die Traditionsmolkerei. 63 Bauernhöfe gehören der Genossenschaft an. „Sie gewährleisten tatsächlich regionalität“, sagt Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne), als sie der Molkerei jüngst die Urkunde „Geprüfte Qualität – Hessen“ überreichte. „Wir sind regional durch und surch“, sagt Molkerei-Geschäftsführer Hans-Werner Wege. Angesichts des Rückgangs der Milchviehhaltung in Hessen seien regionale Molkereien unverzichtbar, meint Hinz, denn „Viehhaltung, Grünland und Artenschutz, das hängt alles zusammen“. Pasteurisiert wird die Milch mit einem energieschonenden Verfahren, das auf langes Erhitzen verzichtet und stattdessen mit Zentrifugen arbeitet.

Die Produktpalette der Marburger Traditionsmolkerei

Die Produktpalette der Marburger Traditionsmolkerei

Die Geschichte

Die Marburger Molkerei wurde im Mai 1932 gegründet. 1988 wurde ein Pacht- und Milchliefervertrag mit der Schwälbchen Molkerei in Bad Schwalbach abgeschlossen. Der Milchpreis verfiel. Zusehends. Von Januar 2008 bis Mai 2009 ging er um fast die Hälfte von 41 Cent pro Kilogramm auf 21 Cent pro Kilogramm zurück. Unzufrieden mit der Entwicklung unter dem Pächter beschloss die Generalversammlung der Genossenschaft im Oktober 2011, die Molkerei wieder eigenständig zu betreiben. Im Dezember 2011 erfolgte „die Rückgabe einer durch die Schwälbchen Molkerei niedergewirtschafteten und ausgeräumten Molkerei an die Genossenschaft“, heißt es in der Chronik der Marburger Traditionsmolkerei.

Gläserne Produktion

Die Molkerei will ihre Produktion offen darstellen. Ein gläserner Besuchergang in die Füllhalle soll eingebaut. Das alte große Sitzungszimmer soll als „grünes Klassenzimmer“ für Besichtigungen und Schulungen genutzt werden. Führungen für alle Altersklassen werden angeboten

www.traditionsmolkerei.de

2 Gedanken zu „Molkerei pflegt regionale Tradition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.